5 Neujahrsvorsätze, die du gleich wieder vergessen kannst, weil sie nutzlos sind

Wir sprechen von den 0815-Vorsätzen, die sich jeder vornimmt und niemand so wirklich einhält. Die Lösung: Je ehrlicher du zu dir selbst bist, desto weniger wirst du enttäuscht. HAH! 

1. „Ich werde dieses Jahr mehr lernen“  

Blödsinn. Du bist ein durchschnittlicher Schüler? Schön, steh dazu. Du bist ein Streber, der immer mit Vorzug abschließt? Schön, steh dazu. Du lernst immer auf den letzten Drücker und zu unmenschlichen Zeiten, weil du eigentlich Tag und Nacht an deiner Karriere als Ghetto-Rapper oder Indoor-Pflanzen-Influencer arbeitest? Schön, steh dazu. Aber hör auf, dich, deine Eltern und alle anderen an Silvester zu belügen und letztendlich wieder zu enttäuschen. Das tut niemanden gut. Am wenigsten dir selbst. Und jetzt schreib dein Album endlich fertig, Bruda. 

2. „Ich werde dieses Jahr meinen Körper trainieren“ 

Die einzigen, die von diesem giftigen und kommerziellen Vorsatz profitieren, sind die Besitzer der Fitness-Studios. Du zahlst für ein Jahr, gehst maximal acht Wochen hin und der Chef deines lokalen Fitnesscenters gönnt sich schon im Juli einen Porsche zum 18. Geburtstags seines Adoptivkindes. Wenn es das ist, was du willst, lass dich nicht aufhalten. Oder du googelst einfach „ohne Fitnesscenter regelmäßig trainieren“ – es wird dieselbe Wirkung haben und dich keinen Cent kosten. 

3. „Ich werde mehr lesen“  

Toller Vorsatz, nur zählen dazu weder die endlosen WhatsApp-Aufsätze von der Carina aus der 3a, noch der wöchentliche Menüplan, den du in unserem Broadcast zu jedem Schulwochenbeginn unaufgefordert zugeschickt bekommst. Ja, das war Werbung und Information zu gleich, Sherlock.  

4. „Ich werde sauberer und ordentlicher sein“ 

Erzähl‘ das mal dem Toastlangos, das seit dem letzten Feuerwehheurigen im August unter deinem Bett haust und 26 verschiedenen Larvenarten Asyl bietet. Es gibt eben saubere Menschen und Chaoten, steh dazu. Sonst endet es damit, dass du in deiner Übermotivation den Badezimmerreiniger mit dem Weichspüler verwechselst und deine Waschmuschel riecht, als wäre sie mit Fewa Wolle gewaschen.  

5. „Ich weiß jetzt, was ich will“  

Niemand findet die Antwort auf eine wichtige Frage an Silvester. Warum? Weil es zu Silvester um Feuerwerk-Selfies, Käse-Fondue und Champagner-Eskalation geht. Also heb dir die Geistesblitze und Aha-Momente und das Grübeln für die Tage danach auf, dann kannst du den Abend in vollen Zügen genießen und hängst nicht wie ein gebrauchter Waschlappen an der Rückwand vom Kachelofen. Und übrigens: Vergiss nicht auf das Bleigießen! 

Du möchtest regelmäßig Updates rund um E-Sports, Jobs, Lern-Hacks, uvm. direkt auf dein Smartphone erhalten? Dann melde dich jetzt für unseren exklusiven CampusM Broadcast an!